Sprechzeiten auch ohne Anmeldung

Liebe Patienten,

es gab viele Anfragen zu Praxis-Sprechzeiten OHNE Anmeldung. Auch für Sonnabend-Termine für Pendler und Montagearbeiter besteht offensichtlich ein größeres Interesse. Wir wollen diesen Bedarf mit unseren neuen Öffnungs-und Sprechzeiten berücksichtigen.

Telefon-Sprechstunden (wie bisher) Dienstag/Donnerstag 8-9 und 18-19 Uhr

Termine nach Vereinbarung am Montag und am Freitag ( geeignet vor allem für längerdauernde homöopathische Anamnesen, Konfliktberatungen und komplizierte chiropraktische Behandlungen (Skoliosen etc.)

Sprechzeiten OHNE Anmeldung: Dienstag/Donnerstag 9-12 und 15-18 Uhr

Hausbesuche sind möglich und auch Samstag-Termine für Montage- und Schichtarbeiter.

Ab 1. Juni NEU: Die Philosophische Konflikt-und Lebensberatungberatung-
Hier werden gemeinsam praktische Lösungen gesucht und gefunden für aktuelle und für längerwährende Konflikte, die das Leben auf Dauer schwer belasten. Oft ist man, auf sich allein gestellt, hilflos und nicht in der Lage, zu erkennen, warum man immer wieder in dieselben „Fallen“ tritt und man benötigt einen „Blick von außen“. „Philosophisch“ mag etwas „lebensfremd“ klingen. Aber schließlich war es Sokrates, der „Philosoph des Marktplatzes“ der „die Philosophie vom „Himmel auf die Erde geholt hat“. Das „sokratische Gespräch“ wird  heute mehr denn je mit großem Erfolg in verschiedenen Lebensbereichen verwendet, um den Kern von Problemen „ans Licht“ zu bringen.

Hier einige ganz konkrete Beispiele, um zu beschreiben, was gemeint ist:  Wie schaffe ich es, meiner betagten Mutter zu verdeutlichen, dass ich nicht immer sofort „springen“ kann, wenn es ihr gerade passt ? Ohne anschließend ein schlechtes Gewissen zu haben.  Wie bekomme ich als alter Mensch Hilfe von Jüngeren, ohne mich ständig als Bettler zu fühlen ? Wie erkenne ich, ob mein Kind in der Schule gemobbt wird und was kann ich tun ? Wie wehre ich mich gegen ein medizinisch-psychiatrisches Gutachten, das mich zum Simulanten erklärt ? Mit welchen rhetorischen Methoden arbeiten Anwalt und Psychiater der Gegenseite ? Wie komme ich heraus aus Wut und Hilflosigkeit ?

Welche Methode ist für mich am besten geeignet, um mir ein neues, passenderes Verhalten zu ermöglichen ? In jedem Problem steckt der Ansatz zu einer Lösung…

Wenn Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie uns an !

Ihre Heilpraktiker Gudrun und Dame Ralf Steinfeldt


Stürze vermeiden- ein paar einfache Übungen fürs Wohnzimmer

Wenn es schneit, wenn es glatt wird auf der Straße, oder auch nur naß und glitschig, dann überlegen sich viele Menschen dreimal, ob sie wirklich gerade jetzt draußen etwas Wichtiges zu erledigen haben. Denn man könnte stürzen und das Schreckgespenst Oberschenkelhalsbruch spukt in allen Hinterköpfen. Wenn man erst einmal zum Liegen kommt….. Zum Einkaufen kann man andere, jüngere Leute schicken. Aber es gibt Termine, die sind unaufschiebbar, gerade jetzt scheinen sie sich boshafterweise zu häufen….

Was können wir tun , gegen die Angst, für die Bewegung ? Es gibt da einige recht einfache, praktische Hilfestellungen, für beinahe Jeden, auch, aber nicht nur für ältere Menschen zum Üben geeignet. Dafür bleiben wir aber erst einmal im Wohnzimmer.

Gehen Sie ein paar Schritte. Überprüfen Sie einmal selbst, wie sie laufen. Sehen Sie sich möglicherweise sogar im Spiegel ? Den Oberkörper leicht nach vorn gebeugt, den Kopf geneigt, die Schultern einwärts gedreht, leicht nach vorn hängend , die Augen auf die eigenen Füße gerichtet ? Mit kleinen Schritten über den Teppich schlurfend ? Und stellen Sie sich jetzt vor, Sie sind für einen Moment abgelenkt oder mit den Gedanken ganz woanders, aber die Füße schlurfen weiter und die Teppichkante kommt näher, viel zu hoch, die anderthalb Zentimeter ! Was wird wohl passieren ?

Sie werden sagen, das ist das Alter, womöglich eine neurologische Krankheit und dieser junge Mensch hier macht sich darüber lustig- soll er erst einmal in unser Alter kommen !

Seien Sie sicher, es macht sich hier niemand über Sie lustig. Worum geht es hier ? Es geht um unsere Wahrnehmung. Unsere erste und wichtigste Übung ist es, uns selbst besser wahrzunehmen. Was tun wir da eigentlich und warum ? Gewohnheiten beherrschen unser Tun. Gewöhnen Sie sich bitte an, sich möglichst aufrecht hinzustellen, bevor Sie losgehen. Warum ? Weil der aufrechte Körper auch gleich die Schultern etwas nach hinten zieht, den Kopf mit nach oben nimmt. Weil so der ganze Körper viel besser im Gleichgewicht ist. Weil er so aufgerichtet nicht so schnell stürzt, selbst dann, wenn der Fuß an der Teppichkante hängenbleibt. Das Hängenbleiben selbst ist oft nur Nachlässigkeit, die Füße werden einfach nicht genug gehoben . Wenn Sie es dann erfolgreich tun, das aufrechte Gehen, dann werden Sie merken, daß auch Ihre Schritte automatisch etwas länger werden. Auch Ihr „Augenmerk“ liegt dann nicht mehr auf Ihren Füßen, sondern zwei Meter weiter vorn, wodurch Sie ein Hindernis eher „kommen“ sehen. Und nun noch etwas sehr Simples, im Alltag oft vergessen: wenn wir gehen, dann sollten wir wirklich mit unseren Gedanken bei der Sache sein …und bleiben…

Auch wir bleiben dran am Thema „Sturz“ und widmen uns dann einmal einigen einfachen Balance-Übungen….immer noch im Wohnzimmer.

Hier fließt Energie in den Rücken- die Breuß-Wirbelsäulenmassage

Sanft und doch gewaltig- Eine nachhaltige Kur für die Bandscheiben

Auf den österreichischen Heilpraktiker Rudolf Breuß geht diese Form der Wirbelsäulenmassage zurück. Grundidee ist es, überbeanspruchte oder einseitig belastete Bandscheiben zu entlasten und so weit wie möglich zu regenerieren. Auf dem Bauch liegend, erfährt der Patient eine sanfte, die Wirbelsäule streckende Massage. Massiert wird mit Johanniskrautöl, das wir uns übrigens selber herstellen.

Die Breuß-Massage ist aber mehr als eine Ergänzung der Dorn-Behandlung . Sicher kann sie wie gewohnt an eine Dorn-Behandlung anschließen.  Doch sie dehnt, streckt und regeneriert die Wirbelsäule  noch intensiver in besonders hartnäckigen Fällen.  Wozu auch die „zusammengesackten Wirbelsäulen“ bei Osteoporose gehören.

Und noch etwas wollen wir an dieser Stelle nicht vergessen und erst unsere langjährige Erfahrung mit der Breuß-Massage konnte uns das zeigen:  Es fließt Energie bei dieser Massage, und beide spüren das, Patient und Behandlerin.

So manches Mal, wenn der Erfolg durch die Dorn-Behandlung sich nicht so überzeugend einstellen wollte, war es die Breuß-Massage, die dann, auch für uns überraschend,  deutliche Verbesserungen bewirkte.

Breuß-Wirbelsäulenmassagen sind öfter wiederholbar, da sie Bänder und Gelenke nicht überbeanspruchen. Um eine deutliche und länger anhaltende Wirkung zu erzielen, ist hier, wie auch bei der  Dorn-Behandlung eine mehrmalige, kurähnliche Behandlung (z.B. 6 Wochen hintereinander einmal pro Woche) möglich und  sinnvoll.

Bei der Breuß-Massage liegt der Patient stets auf dem Bauch. Die Massage dauert etwa 45 Minuten. Eine einzelne Breußmassage wird bei uns mit 30 Euro honoriert.

Ganzjährig bieten wir Geschenkgutscheine für Breuß-Masssagen an.  Eine Breußmassage mit Dorn-Behandlung kostet bei uns 50 Euro. Etwa 90 min Zeit sollte für eine solche kombinierte Behandlung eingeplant  werden.

Ein Weihnachtsgeschenk zum „Liegenbleiben“

Dieses Geschenk verführt Sie NICHT zum Schlemmen,  auch NICHT zum nächtlichen Gruseln mit einem weihnachtlichen Horror-Film oder zum exzessiven Spielen am Computer-

NEIN- dieses Geschenk fordert Sie auf, NICHTS zu tun. Nur auf dem Bauch liegt man oder frau dabei und genießt eine entspannende, erholsame Massage 

Probieren Sie es aus !

Besprechen Sie das mit uns bei unseren Telefonsprechstunden, immer dienstags oder donnerstags 8-9 und 18-19 Uhr.

Zeit der Besinnung und Zeit zum Lesen

W E I H N A C H T E N

So lange darauf gewartet und darauf hingearbeitet. Endlich. Freie Zeit für die Familie…und auch für mich…für irgendwas…was sonst niemals wird. Was könnte man da nicht alles SCHAFFEN ?       

STOPP. SO NICHT !

Besinnen wir uns, rechtzeitig, bevor wir auch an den Feiertagen wieder in den alten Trott geraten. Besinnen wir uns, halten wir an. Halten wir die Stille aus ? Das Nichtstun ?

Eine arabische Geschichte erzählt von einem Reisenden, der in einer Oase Rast macht. Er sieht einen Derwisch in abgerissener, ärmlicher Kleidung in der Ecke sitzen, der sich stundenlang nicht rührt. Dann hält es der Reisende nicht mehr aus. Er geht hin zu unserem Derwisch und erkundigt sich: Was ist mit dir ? Der Derwisch aber sagt: Ich bin drei Tage scharf geritten. Jetzt warte ich, daß meine Seele mich einholt.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2016. Wir wünschen Ihnen Zeit zur Besinnung..für die Familie und zum Nichts-Tun, vielleicht sogar zum erbaulichen Nichts-Tun, vielleicht sogar zum Lesen.

Gudrun und Dame Ralf Steinfeldt

Die Stadt Roggenau in der Oberlausitz befindet sich im tiefsten Schlamassel und auch die Stadträte sind ratlos. Wie gerufen und doch unerwartet erscheinen zwei merkwürdige Fremdlinge in der Oberlausitz. Das Leben der ehrgeizigen Roggenauer gerät völlig aus den Fugen. Noch haben sie keine Ahnung von dem Schatz, der sie retten könnte. Die Fremdlinge aber wissen davon… und ein hartes Ringen um die Unabhängigkeit der Roggenauer beginnt...

Ein modernes Märchen für Erwachsene, entstanden in Vater-Tochter-Teamwork (meine Tochter Susanne hat die Geschichte illustriert. Für alle, die Freude haben an politischer Satire oder modern ausgelegter Sage, wie immer sie es lesen…

Viel Spaß dabei wünschen Ihnen die

Cover-Malerin Susanne Steinfeldt und  der Autor „Dame Ralf“

 

 

 

 

 

 

Nie wieder dick – Die 30-Gramm-Fett-Methode von Susanne Schmidt

In diesem Buch beschreibt Susanne Schmidt, wie sie nach jahrelangem Kampf erfolgreich abgenommen hat (57 kg in sieben Monaten ) und ihr Gewicht bis heute hält.
Neben einem kleinen theoretischen Teil, in dem die Methode sehr einfach dargestellt wird, gibt es viele Tips für den Alltag und vor allen Dingen Kochrezepte, die schnell und praktisch umgesetzt werden können.
Die Methode wurde von der Spessart-Klinik Bad Orb für fettleibige Kinder entwickelt, die oft mit Gramm und Kalorien noch nicht rechnen können.
Grundprinzip: Nicht mehr als 30 Gramm Fett pro Tag – ein Gramm Fett entspricht einem Fettpunkt (eine Fettpunktetabelle befindet sich im Anhang)
Das Schöne ist, es muß auf nichts verzichtet werden. Dieses Buch ist ein richtiges Arbeitsbuch und sollte seinen festen Platz in jeder Küche haben.

„Die Ritalin-Gesellschaft – ADS – Eine Gesellschaft wird krankgeschrieben“ von Richard De Grandpre

Das Buch wendet sich unter anderem an Eltern, deren Kinder mit Rauschgift behandelt werden. Dem Rauschgift Ritalin.  Ganz ähnlich in seinen Wirkungen dem Kokain. Ist diese Behandlung wirklich das Beste , was uns dazu einfällt ? Hat es eigentlich diese Krankheit ADS/ADHS immer schon gegeben ? Solche Fragen stellt sich Richard de Grandpre. Er ist praktizierender Psychologe und Pharmakologe. Das versetzt ihn in die Lage, diesen Therapieansatz in seinen Auswirkungen von zwei Seiten zugleich zu betrachten. Ist hier etwa eine Krankheit erfunden worden, um möglichst oft ein Medikament zu verkaufen ? Sind die Patienten wirklich die Nutznießer, oder gibt es etwa andere Interessen, die dort im Hintergrund wirksam sind ? Befinden wir uns etwa in einer hyperaktiven Gesellschaft, die vielen Kindern gar keine andere Chance läßt, als quecksilbrig, nervig und mit Lern-und Konzentrationsstörungen zu reagieren ? Ist das Leben selbst zu hektisch, haben Eltern zu wenig Zeit, um Ruhe und Geborgenheit ins Familienleben zu bringen ?Diese Betrachtungen sollten uns Eltern und Lehrern zu denken geben. Dieses Buch ist aber auch eine Aufforderung zum Handeln. Sich zu wehren gegen einen Automatismus einer bedenkenlosen Verschreibepraxis, die nur zu einer tückischen Scheinlösung führt. Grandpre wendet sich auch an Therapeuten, die in einem Haifischteich namens Gesundheitssystem gerade das Schwimmen lernen. Es tut weh, sich durch diese Seiten zu lesen. Und das soll es auch, weil sonst wohl kaum ein Druck entsteht, etwas zu verändern.

„Die Impfentscheidung – Ansichten, Überlegungen und Informationen – vor jeglicher Ausführung!“ von Dr. Friedrich Graf

Masern treten auch in Deutschland immer mal wieder gehäuft auf wie jetzt im Februar 2015 in Berlin. Ein Todesfall wird zum Anlaß genommen, wieder einmal hysterisch nach der gesetzlichen Impfpflicht zu rufen. Wäre es nicht ganz einfach, alle würden geimpft und das Problem wäre beseitigt ? Doch warum wurde die Impfpflicht in Deutschland abgeschafft ? Warum erkranken auch Geimpfte ? Warum vermuten Kinderärzte, Internisten und Gynäkologen schon lange, daß unter anderem die Masernimpfung ein Auslöser für die Multiple Sklerose sein könnte ? Gynäkologen wie Dr. Friedrich Graf, ein Dorn im Auge der meisten Kinderärzte und besonders der „Impfhaie“ warnen davor, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben..Aus eigener jahrzehntelanger Erfahrung und den Erfahrungen von Berufskollegen heraus warnt er vor den unabsehbaren Folgen einer bedenkenlosen Impfung. Er zeigt klar, warum wir als Eltern nicht aus der persönlichen Verantwortung herauskommen. Egal, ob die Entscheidung für oder gegen die Impfung fällt.

Sind Impfungen sinnvoll ? – Ein Ratgeber aus der homöopathischen Praxis

Was ist „Krankheit“ und was „Gesundheit“ und kann Impfung überhaupt hilfreich sein ? Dies ist kein Text, der beliebige Ansichten zuläßt. Der Autor läßt keinen Zweifel an seiner Meinung und begründet sie auch sehr genau. Junge Eltern, die sich mit vielen unklaren Fragezeichen und viel Bauchschmerzen in dieses Buch hineinlesen, verlassen es mit einiger Klärung und ein paar Bauchschmerzen weniger. Der eigene Standpunkt wird gefördert und gefordert. Es gab schon Kinderärztinnen, die wütend auf diesem Buch herumtrampelten, weil ihnen die Argumente ausgegangen sind. Dieses Buch ist eine „Büchse der Pandora“, was Sie hier erfahren haben, können Sie nicht mehr aus dem Gedächtnis löschen. Haben Sie den Mut „wissen zu wollen“ ? Haben Sie den Schneid, ihren Standpunkt gegen die Vorwürfe der Ärzte und gegen die Ängste der Familie zu verteidigen ? Im Interesse ihres Kindes ?  Wenn ja, ist dies hier ein gutes Rüstzeug.